FW-Laatzen
DLK Ausbildung

Auf dieser Seite finden Sie Ausbildungsmaterial
für Drehleitermaschinisten der FW Laatzen

free bootstrap themes

Korbdisplay - Simulator

Motivation
Die neue (2013) Drehleiter "Metz/Rosenbauer L32A" der Feuerwehr Laatzen erfordert aufgrund der vielen neuen Funktionen eine intensive Einweisung und ständiges Üben. Eine an sich einfache Funktion wie "Einschalten der Frontscheinwerfer am Rettungskorb" erschließt sich nicht intuitiv von selbst, sondern sollte geschult werden.
Für alle, die nicht die Möglichkeit haben regelmäßig mit der Drehleiter zu üben, habe ich ein Trainings-Programm erstellt, mit dem die Bedienung des Korbdisplays "offline" am eigenen PC geübt werden kann.

Mobirise

Installation

Die notwendigen Dateien zur Installation des KoSi sind in dem ZIP-Archiv "Install L32A_Simulator_Korbdisplay.ZIP“ zusammengepackt. Im Verlauf der Installation werden, falls noch nicht vorhanden, das "Microsoft .NET Framework" sowie die VisualBasic Powertools installiert. Der Installationsprozess holt die notwendigen Dateien für das ".Net-Framework" von Microsoft aus dem Internet.

1    Den Inhalt des ZIP-Archivs in einen beliebigen  Ordner auf der Festplatte entpacken

2    Die Datei „setup.exe“ in diesem Ordner ausführen (ggf. mit Administrator-Berechtigung)

3    Auf dem Desktop sollte nun die Verknüpfung L32A Simulator Korbdisplay erstellt worden sein

DLK Einsatzkarte

Auf der DLK Einsatzkarte sind wichtige Fakten und Vorgehensweisen für den DLK-Maschinisten zusammengefasst. Ausgedruckt im Format A6 mit Vorder- und Rückseite als Faltblatt kann die DLK Einsatzkarte in der Einsatzkleidung verbleiben.

Seite 1    Zusammenfassung der HAUS-Regel der Seite www.drehleiter.info
Seite 2    Notbetrieb
Seite 3    Verhalten bei Anstoß und Verwendung der Blockadeüberbrückung
Seite 4    Schrittfolgen und Distanzen

Mobirise
Mobirise

Seite 1

HAUS-Regel

H     Hindernisse
A    Abstände
U    Untergrund
S    Sicherheit 

Die komplette HAUS-Regel finden Sie bei drehleiter.info

Mobirise

Seite 2

Notbetrieb


- Fehlerkontrolle
- Ausfall der Hydraulik
- Ausfall der Elektronik
- Leitersatz ablegen
- Abstützung einfahren

Mobirise

Seite 3

Anstoß / Blockade / Fehler

Standard-Bewegung bei einfachen Anstößen

Blockade-Überbrückung bei unklarer Fehlerlage

Fehlermeldungen
gelbe Meldung
rote Meldung

Mobirise

Seite 4

Schrittfolgen / Distanzen

Schrittfolgen für Abstützung, Erreichen der max. Rettungshöhe, Einschwenken vor Hindernissen ...

Distanzen
Erreichbare Distanzen in Anhängigkeit von der Abstützbreite und Zuladung

DLK Einweisung

DLK Ersteinweisung

Die Einweisung dauert ca. 4+ Stunden und umfasst die folgenden Themen:

Fahrerhaus
- Geräteräume
Schalter / Sicherungen
Abstützung
- Leitersatz
- Hauptbedienstand
- Rettungskorb
- Zusatzeinrichtungen
- Generator
- Notbetrieb
- Schrittfolgen